Warum sollten wir Dankbarkeit üben? | My Happiness Toolbox

Warum sollten wir Dankbarkeit üben?

By Jörg Paschke-Goldt | Blog

Jul 20
Dankbarkeit

Die Wissenschaft hat gezeigt, dass Dankbarkeit wichtig dafür ist, wie gut wir uns fühlen, auf psychologischer und sozialer Ebene. Menschen die dankbar sind, neigen dazu, glücklicher, gesünder und erfüllter zu leben. Es gibt viele Wege, das Glück zu verfolgen. Eine dieser Möglichkeiten, welche sich als sehr wirksam erweist, ist das Aufschreiben von Dingen, die einen jeden Tag zum Lächeln bringen. Das hilft dabei, die Aufmerksamkeit von negativen Gedanken zur Sonnenseite des Lebens zu richten. Dieser Prozess ist eine spezielle Übung für Dein Gehirn, welche Dir helfen wird, Emotionen auszugleichen und schwierige Zeiten besser zu bewältigen.

Dankbarkeits-Journal: Wissenschaftliche Ergebnisse

In einer psychologischen Studie der University of California, Davis und der University of Miami wurden die Teilnehmer in 3 Gruppen aufgeteilt. Ihre Aufgabe war es, ein Journal über ein bestimmtes Thema zu schreiben. Eine Gruppe sollte die wichtigsten Ereignisse , die in der Woche stattgefunden hatten, aufschreiben. Eine andere Gruppe sollte die Probleme schriftlich festhalten, die in der Woche aufkamen. Die letzte Gruppe schrieb über Dinge, für die sie dankbar waren. Zehn Wochen später wurden die Ergebnisse eingesammelt und ausgewertet. Diese zeigten, dass die Teilnehmer, die das Dankbarkeits-Journal geführt haben, glücklicher und zufriedener mit ihrem Leben waren als die Gruppenteilnehmer, die sich mit Ereignissen und Problemen befasst haben. Zudem konnte festgestellt werden, dass der Gesundheitszustand der Dankbarkeitsgruppe höher war als der der anderen Gruppen.

Happiness Diary – Dankbarkeit in einem Tagebuch aufschreiben

Motiviert von diesen Forschungsergebnissen, entwarf das Berliner Startup Sennect das Happiness Diary, welches u.a. im Online Shop www.myhappinesstoolbox.com angeboten wird. Das Happiness Diary soll Menschen inspirieren, neue Dinge auszuprobieren und sie daran erinnern, Dankbarkeit und Glück zu schätzen. Der Platz reicht für ein Jahr voller Glücksmomente. Das Schöne daran ist, dass man jederzeit anfangen kann zu schreiben. Es gibt kein festgelegtes Datum, an das man sich halten muss.

Happiness Diary - Tagebuch für Dankbarkeit und GlückHappiness Diary - Tagebuch für Dankbarkeit und Glück

Falls Du noch nie in ein Tagebuch geschrieben hast, kann es zu Beginn ein wenig ungewohnt sein. Doch schreiben kann man lernen. Eine kleine Übung kann Dir dabei helfen, ein Gefühl dafür zu bekommen. Schreibe am Ende des Tages 3 Dinge auf, die Dich glücklich und dankbar gemacht haben. Das können kleine Dinge sein wie: „Ich bin dankbar dafür, dass heute die Sonne scheint“ oder „Ich bin dankbar dafür, die Mail, welche ich schon seit 10 Tagen vor mich hinschiebe, nun endlich versendet zu haben“. Der Fokus beim Schreiben sollte auf das Positive gerichtet sein.

Nach ein paar Wochen wird das Aufschreiben von drei positiven Gedanken zur Gewohnheit. Dein Gehirn fängt an, positiver zu denken. Du wirst merken, dass Du zufriedener und glücklicher durch Dein Leben läufst. Wie jede andere Ausbildung auch. Je mehr Du Dankbarkeit trainierst, desto mächtiger wird es.

Quellen:

https://www.myhappinesstoolbox.com/produkte/happiness-diary-glueckstagebuch/

http://psycnet.apa.org/journals/psp/84/2/377/

>